BMW Transalp

Emma und Clemens fuhren mit einem Auto voller Requisiten, Ausrüstung und persönlichem Gepäck von Berlin Richtung Süden. Als Ehepaar spielen sie sich in diesem Kurzfilm für BMW über eine Reise von Deutschland über die Tiroler und Schweizer Alpen nach Italien selbst. Clemens inszenierte, produzierte und schnitt den Film, Emma fotografierte und produzierte parallel eine Fotostrecke. Gemeinsam schrieben die beiden das Drehbuch und übernahmen abwechselnd die Kamera. Der Film wurde auf ANOTHER magazine veröffentlicht. 

The Swimmers

Emma wählte ein Haus in den Hollywood Hills in Los Angeles, Kalifornien, aus, um die Synchronschwimmer "The Aqualillies" zu treffen - die glamouröseste Wasserballett- und künstlerische Schwimmunterhaltungsfirma. Zusammen haben sie ein Werk geschaffen, das performativ, weiblich und kraftvoll ist, in dem Affinität, Handlung und Drama sich mit dunklen Blautönen abwechselt. Emma tauchte im Wasser auf und ab und fotografierte den Tanz unter der Oberfläche und die  Stille darüber. Ds Projekt wurde ohne  Crew und im Laufe eines Morgens fotografiert, produziert von Clemens Purner und unterstützt von Emme Nguyen.

Das Badeschloss

Der in Berlin lebende Schauspieler und Entertainer Friedrich Liechtenstein wurde nach seinem Auftritt im weltberühmten Edeka Fernsehspot „Supergeil“ über Nacht zur Berühmtheit. Wenig bekannt war, dass er ein ernsthafter Künstler war. Er arbeitete an einem sehr persönlichen Projekt, dass seine Liebe zum Salzburger Kurort Bad Gastein und seine Herangehensweise zu Popmusik verband. Er beauftragte Clemens, ein intimes Musikvideo zu seinem Song „Das Badeschloss“ zu schreiben und zu produzieren. Während mehrerer Reisen nach Bad Gastein schuf Clemens ein Musikvideo, welches die Essenz von Friedrichs Musik sowie die alternde Schönheit dieser bemerkenswerten Stadt Bad Gastein einfängt und würdigt.

Mercedes Benz 'Grow Up'

Emma wurde von Antoni Berlin beauftragt, eine persönliche Interpretation von Mercedes Benz "Grow Up" -Kampagne zu produzieren. Clemens startete Produktion, Budgetierung, Standortsuche und Kommunikation mit dem Kunden, während Emma sich auf den kreativen Teil und das Geschichtenerzählen konzentrierte. Im Zuge eines Roadtrips in Südfrankreich entstanden intime und authentische Fotografien in den beeindruckendsten und schönsten Landschaften, welche die Stimmung einer jungen Familie einfängt, die einen perfekten Sommer erlebt.

In Substance 

Die in Mannheim ansässigen Möbel- und Designmarke IN SUBSTANCE unter Dennis Adelmann und Carolin Wanitzek kontaktierte Emma bezüglich der Umsetzung einer Launch Kampagne ihrer neuen Kollektion. Die Designer gaben Emma völlig freie Hand um ihre Vision zu verwirklichen, sie betonten dass sie sich wünschen dass Emma ihrer künstlerischen Praxis so nahe wie möglich kommt, anstatt einen flachen kommerziellen Look zu erzielen. Ihre dunklen, skulpturalen und beeindruckenden Kreationen schienen Emma perfekt in die Natur der Dänischen Küste zu passen. Dennis und Carolin fuhren mit einem LKW voller Möbel von Mannheim nach Dänemark. Mit Clemens als Produzent entstand so an einem regnerischen Tag am Strand in perfekter Symbiose mit den Auftraggebern ein bemerkenswertes Projekt.

Babaá

Ds Spanische Label Babaá beauftragte Emma eine Reihe von Fotos für sie zu machen. Ausgehend von ihrer Firmenphilosophie, mit lokalen spanischen Woll- und Baumwollbauern zusammenzuarbeiten und eine besondere Beziehung zu ihren Kunden aufzubauen, wollte Emma eine Reihe von Selbstporträts mit ihren eigenen Kindern machen, fotografiert im Zuge eines Roadtrips durch Österreich. Sie schuf ein Bild von Performance, Theater und Intimität innerhalb einer Familie und fand einen Weg, das Gefühl des Produkts und des Kunden in ihre Welt zu bringen.

What Is Essential Is Invisible To The Eye



Basierend auf dem berühmten Zitat aus Antoine de Saint-Exupéry's Kleinem Prinzen ist dieser Kurzfilm ein großartiges Beispiel dafür was passieren kann, wenn totale kreative Freiheit mit dem Anspruch einher geht, nicht abgehoben sondern greifbar und dadurch kommerziel relevant zu bleiben. Das wesentliche Konzept bestand in gewisser darin eine Blaupause zu schaffen, die einem sensiblen Kunden eine Vorstellung davon gibt, welche Bilder im Rahmen eines Vignettenfilms entstehen können. Die Resonanz auf den Film ist ungebrochen positiv bis euphorisch. Der Film wurde von Clemens in Berlin und Tirol produziert.

The Danish Dancers

Emma hatte ein langes Treffen mit Tänzern des königlichen Balletts in Kopenhagen, Dänemark. Gemeinsam wollten sie eine Geschichte erzählen welche die sinnliche Natur eines Darstellers basiert, und welche die feuchte, neblige und romantische Umgebung der Region Rund um Kopenhagen einfängt. Von Emma konzipiert, gestylt und fotografiert wurde das Projekt von Clemens produziert.  

Volkswagen 'Nothing'

Clemens wurde von der Agentur DDB Paris kontaktiert. Sie hatten das französische Volkswagen Budget gewonnen und wollten ein kreatives Ausrufezeichen setzen. Die Idee war, einen Film zu produzieren, der pünktlich für Cannes fertig sein wird, aber gleichzeitig nicht als reines Wettbewerbsprojekt, sondern als nationaler TVC eingesetzt wird. Die Kreativen von DDB kannten Clemens'  Filme „What Is Essential Is Invisible To The Eye“ und „Transalp“ und wollten, kurz gesagt, dass er basierend auf ihrem genialen Strip einen Film in seiner Vision entstehen lässt. Der Film wurde in nur 3 Tagen in und um Lissabon gedreht. Die Bearbeitung und Postproduktion erfolgte in Paris. Zusammen mit der Agentur präsentierte Clemens den Film dem VW-Vorstand in Frankreich. Die Präsentation fand in Einzelvorführungen vor 3 Vorstandsmitgliedern statt, 3 Männern zwischen 55 und 65 Jahren, die, gelinde gesagt, konservativ in ihrem Verständnis von Werbung und Film waren. Die Reaktion des ersten Herrn war: „Je ne umfasst Pas. Je n'ai pas ce film. Je suis désolé, mais je ne umfasst pas l’idée. "Auf Englisch:" Ich verstehe nicht. Ich verstehe diesen Film nicht. Es tut mir leid, aber ich verstehe nicht, was die Idee hier ist. "Dann stand der Mann auf und verließ den Raum. Obwohl wir alle davon überzeugt waren, dass wir einen ganz besonderen Film in unseren Händen hielten, gab es plötzlich viel Spannung. Niemand hatte das nach Wochen der Euphorie erwartet. Aber dann die Reaktion der 2. Tafel: "J'aime cela!" "Ich liebe es!" Und der 3. Herr: "Félicitations!" "Herzlichen Glückwunsch!" Einmal angenommen, waren seine Reaktionen nach der Veröffentlichung im französischen Fernsehen überwiegend positiv.Beim Werbefestival von Cannes gewann der Film einen bronzenen Löwen, es folgten eine Clio Award und ein Epica Award, sowie die beiden französischen Preise Grand Prix Strategies de la Publicité und Grand Prix Club des Directeurs Artistiques. Der Film wird bis heute  im französischen Fernsehen und in Kinos gezeigt.

Motherhood Studies

Motherhood Studies, Emma's bisher persönlichste Arbeit, entstand zwischen 2018 und 2020. Emma arbeitete mit 15 verschiedenen Frauen und deren Kindern in Dänemark zusammen und wollte über die Identitätsverschiebung einer Frau nach der Geburt sprechen. Geprägt von Emma's eigenen Erfahrungen war es ihr wichtig, Frauen in ihrer verletzlichsten, einsamsten, aber auch tiefgreifendsten Zeit ihres Lebens Raum und Scheinwerfer zu geben. Das Projekt entstand, während Emma eine Pause von kommerzieller Arbeit einlegte hatte, um ihre künstlerische Stimme wiederzufinden, nachdem sie ihr zweites Kind zur Welt gebracht hatte.

Hiking For Emails

Clemens traf Mahabir Pun auf seinen Reisen nach Nepal auf der Suche nach einem Projekt, das für wohltätige Zwecke unterstützt werden könnte. Mahabir Pun, ein einfacher Mann aus den Bergen um Pokhara im Westen Nepals, hatte ein unglaubliches Projekt ins Leben gerufen. Ende der neunziger Jahre, zu einer Zeit, als es in westlichen Großstädten praktisch nicht einmal WLAN gab, hatte er die Idee, drahtloses Internet in die entlegensten Bergregionen zu bringen und so der lokalen Bevölkerung Zugang zu Bildung, Gesundheit und dank E-Kommerz Wohlstand zu geben. Clemens begleitete Dr. Mahabir Pun auf einer mehrwöchigen Wanderung durch die Berge rund um sein Heimatdorf. Der Film wurde auf einer Ikonoskop D|| 16mm Kamera gedreht. Er wurde über 130.000 Mal auf Vimeo angesehen und mit dem Staff Pick Award ausgezeichnet. Der Film wurde in den US-Magazinen THE ATLANTIC, QUARTZ, VICE MOTHERBOARD, AOAN und SMITHJOURNAL gezeigt. Bis heute kontaktiert uns Menschen aus aller Welt, die den Film gesehen haben und nun das Bedürfnis verspüren, Mahabir Pun's Projekte zu unterstützen.

Berghotel

Walter Holzer vom Berghotel Sexten beauftragte Clemens mit der Erstellung und Produktion eines neuen und aktualisierten Bewegtbild-Images für sein Haus.

Clemens beschloss, die Authentizität des Berghotels Sexten und die verschiedenen Aktivitäten im und um das Haus zu unterstreichen, indem er eine Reihe kurzer, unterhaltsamer und bewusst unprätentiöser Videos erstellte, die vom charismatischen Hotelbesitzer Walter selbst moderiert wurden. Bemerkenswerte Tatsache: Alle Filme wurden von Walter in 3 Sprachen gespielt!

Das Projekt wurde inmitten der Schwierigkeiten der COVID-Beschränkungen im Jahr 2020 gedreht. Aufgrund der Reisebeschränkungen und Sperren musste die Produktion der Winter-Episoden auf 2021/2022 verschoben werden.

Botanical Studies

Emma wurde beauftragt ein Stilllebenstudie über Botanik und Düfte zu fotografieren. Produziert von Clemens und fotografiert in ihrem ersten gemeinsamen Zuhause in Berlin, fanden sie gemeinsam Requisiten und Ideen für dieses von Emma beeindruckend fotografierte Essay. 

Using Format